Regenwassernutzung abgelehnt

23.04.24 –

Die Hainburger Grünen hatten beantragt „eine Zisternensatzung in Anlehnung an die entsprechende Hessische Mustersatzung zu erarbeiten und als Beschlussvorlage dem zuständigen Ausschuss vorzulegen, damit eine Beschlussfassung in der Gemeindevertretung erfolgen kann“. Gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden hatte das Umweltministerium eine Musterzisternensatzung veröffentlicht, damit verstärkt Niederschlagswasser für die Gartenbewässerung und zur Toilettenspülung genutzt, der Wasserhaushalt geschont und die Kanalisation bei Starkregen entlastet werden. Bestandsbauten werden von dieser Verpflichtung grundsätzlich nicht berührt.

Wir meinen, dass es dringend erforderlich ist, bei steigenden Bevölkerungszahlen in unserer Region und der fortschreitenden Flächenversiegelung die Grundwasserressourcen zu schonen. Ein kleiner Baustein dazu kann die Nutzung von Regenwasser für die Gartenbewässerung und ggf. auch für Toilettenspülungen über Zisternen sein.

CDU, SPD und BfH lehnen die in der Mustersatzung formulierten Regelungen für Neubauten dazu ab.

Aktuelle Termine

Offene Fraktionssitzung bei Winter

Offene Fraktionssitzung bei Martina und Horst Winter, Friedrich-Ebert-Straße 53

Mehr

Ausschusssitzung

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]