Photovoltaikanlagen wichtige TSütze der Energiewende

Hainburg aktiv als Klimakommune

 

Mit dem Beitritt der Gemeinde zum Bündnis „Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen“  bekennt sich die Gemeinde Hainburg dazu, sich aktiv für mehr Klimaschutz einzusetzen. In den Kommunen ist ein erhebliches Engagement erforderlich, um die kürzlich von der Bundesregierung beschlossenen Klimaziele zu erreichen. Eine wichtige Säule ist die Energiewende im Stromsektor. Deutschlandweit werden etwa 50% des Stroms bereits mit erneuerbaren Energieträgern erzeugt. In Hainburg hingegen werden weniger als 10% des Strombedarfs lokal erzeugt. Hainburg nutzt aktuell nur ein Fünftel seines Dachflächenpotenzials. „Wenn der Ausbau weiterhin so langsam voranschreitet, brauchen wir noch 40 Jahre, bis alle geeigneten Flächen genutzt sind“, stellt Horst Winter, stv. Vorsitzender im Bauausschuss, fest.  

„Um kurzfristig nennenswerte Erfolge zu erzielen wäre die Nutzung der großen Dachflächen in den Einkaufszentren, von Gewerbeobjekten und der Baugenossenschaften notwendig,“ stellt Winter auf der Basis von Recherchen mit dem Solarkataster Hessen fest. Durch die von der Bundesregierung vorgegebenen bürokratischen Regeln für Mieterstromanlagen gibt es hier praktisch keinen Fortschritt.  

Wir fordern, dass die Gemeinde weitere große Dachflächen auf den eigenen Liegenschaften nutzt und schlagen hier die Feuerwehrhäuser, das Badeseegebäude, die Kreuzburghalle und die Bauhofgebäude vor.

Nicht nachvollziehbar ist, dass der Kreis nicht in der Lage ist, die großen Flächen auf den Schulgebäuden zu nutzen oder wenigstens für eine Nutzung an Dritte frei zu geben.  

Es wird also nur mit einem weiteren Engagement der Bürger und Gewerbetreibenden vorangehen, wenn die ihre Dachflächen für den Ausbau der PV-Leistung nutzen. Das ist trotz weiter sinkender Einspeisevergütungen wirtschaftlich, wenn ein Teil des erzeugten Stroms selbst genutzt werden kann. Übrigens: Mit einer 10kWp-PV-Anlage lassen sich etwa 5 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

 

PV-Anlagenbestand Hainburg

Grafik: Entwicklung des Solarstromzubaus in Hainburg Stand 31.05.2021. In 2012 wurde unter anderem eine große Anlage im Hainburger Gewerbegebiet mit 925 kWp in Betrieb genommen.