Hainburg insektenfreundlich

Grüne erkunden Beleuchtung im Außenbereich Hainburgs

Hainburg soll insektenfreundlicher werden, richtet erfreulicherweise Blühflächen ein und "vergisst" die Beleuchtung im Außenbereich. Auf einer nächtlichen Radtour rund um Hainburg inspizierten die Hainburger Grünen den Zustand der Straßenbeleuchtung. Hier könnten sowohl Energie eingespart sowie ein entscheidender Beitrag für den Naturschutz geleistet werden. In der Ortsrandlage und am Mainuferradweg sollte noch vor den Sommermonaten zielgerichtet eine Umrüstung auf stromsparende und insektenfreundliche LED erfolgen. Am Katzenfeld und am Mainuferradweg sollten diese auch mit Bewegungssensoren ausgestattet werden, sodass die Lichtstärke auf z.B. 30% abgesenkt wird, wenn sich niemand im Bereich einer Lampe bewegt. Die Technik gibt es schon seit Jahren und hat sich bei der Stromeinsparung und bei der Vermeidung von "Lichtverschmutzung" bewährt und es ist sichergestellt, dass das Sicherheitsgefühl der Nutzer von Straßen und Wegen nicht eingeschränkt wird. Auch am Triebweg, in der Mühlgrabenstraße und im gesamten Ortsteil südwestlich der Königsberger Straße sollten die alten HQL-Leuchten und Pilzleuchten zeitnah ersetzt werden. .

Quelle: Licht.de

Studie von Professor Dr. Gerhard Eisenbeis zur Insektenverträglichkeit von LEDs im Vergleich zu herkömmlichen Lichtquellen: Untersucht wurde das Anflugverhalten von Insekten bei fünf unterschiedlichen Lichtquellen. Im Untersuchungszeitraum (Sommer 2011) in Frankfurt am Main wurden die getesteten Lichtquellen mit Insektenfanggefäßen versehen und täglich die Ausbeute gezählt. Die besten Ergebnisse erzielten warmweiße LED-Lichtquellen. Mehr unter https://www.licht.de/de/grundlagen/themen/licht-und-umwelt/licht-und-insekten/

Lampe mit Insekten

So sieht es noch an vielen Stellen in Hainburg aus: Alte HQL-Leuchte an der Ecke Feierabendweg / Kapellenweg voll mit toten Insekten