Fischpassage und Wasserkraftwerk

MdL Katy Walter informiert sich in Hainburg

Hainburgs Grüne haben die neue Landtagsabgeordnete Katy Walther zu einem Gespräch vor Ort eingeladen um die Dringlichkeit für mehrere Maßnahmen an der Krotzenburger Schleuse zu verdeutlichen. Das Schleusenwehr ist das einzige Hindernis an den hessischen Staustufen des Mains, welches Fische nur in eine Richtung überwinden können. Dieser eklatante Zustand steht in krassem Widerspruch zu den Europäischen Wasserrahmenrichtlinien und bedarf der dringenden Verbesserung. Damit umsetzbar sei auch die Wiedererrichtung eines Wasserkraftwerks, wie es bereits vor dem Neubau der Schleuse bestand, und den Strombedarf von Klein-Krotzenburg decken könnte. Dieses Projekt sollte eigentlich seit 10 Jahren schon realisiert sein. Damals erhielt die Firma juwi den Zuschlag und versprach die Vorlage eines Genehmigungsantrags inklusive Fischpassage. Katy Walther sagte zu, in der Angelegenheit bei den zuständigen Stellen initiativ zu werden. Auch das Projekt „Barrierefreier Zugang“ zum Schleusensteg könnte mit Landesmitteln gefördert den überregionalen Radweg aufwerten und die Mühsal des Kinderwagen-, Rollstuhl- und Radtransportes über die Treppen beenden. 

MdL Katy Walter