Klausur in Retz

GRÜNE in Hainburger Partnergemeinde in Östereich zu Gast

 

Die Partnerstadt Retz in Österreich war Ziel der Klausurtagung der Hainburger Grünen am Fronleichnamwochenende. Per Zug und Rad reisten sie ins östliche Waldviertel südlich des Grenzflusses Thaya und besuchten mit Grünen Abgeordneten aus Retz auch die traditionelle Weinwoche. Der Retzer Stadtrat für Umwelt Dr. Martin Pischelhofer und die ehemalige Gemeinderätin Helene Schrolmberger führten eine historische Stadtführung durch, informierten über die Betreuung der ca. 60 Flüchtlinge in der Stadt und aktuelle Umweltprojekte.

Die nach der Kommunalwahl sich neu konstituierende 5-köpfige Hainburger Grünenfraktion und das Gemeindevorstandsmitglied Hans-Peter Bicherl formulierten auf der Klausur ihre Ziele und zahlreiche Anfragen und Anträge zur Umsetzung ihrer Verbesserungsvorschläge: Wartelisten für Kindergartenplätze sollen reduziert werden, mehr bezahlbare Mietwohnungen sollen geschaffen werden, Verkehrsberuhigung soll den Verkehrsfluss und Sicherheit erhöhen, verrohrte Bäche sollen wieder ans Tageslicht gebracht werden und insbesondere die Revitalisierung der Gewerbegebiete durch gezielte Wirtschaftsförderung soll neue Arbeitsplätze am Ort ermöglichen. Auch zur kommenden Bürgermeisterwahl im September und im Hinblick auf den Wahlkampf wurden zahlreiche Ideen entwickelt, die im Unterstützerteam von Cliff Hollmann abschließend beraten und umgesetzt werden können.

Klausur Retz

GRÜNE bei der Stadtführung. In der Bildmitte Stadtrat Dr. Martin Pischelhofer neben Fraktionsprecher Thorwald Ritter und Bürgermeisterkandidat Cliff Hollmann. Helene Schrolmberger hinten rechts.