Energiesparziele verfehlt

Verwaltung legt Energiebericht 2014 vor 

 

Die Hainburger Grünen kritisieren den Ende September vorgelegten Energieberichtes 2014 als unvollständig, fehlerhaft und wenig ambitioniert.

„Die Einsparungen beim Stromverbrauch z. B. bei der Straßenbeleuchtung hätten weitaus höher ausfallen könnten“, so Horst Winter, Mitglied im Bauausschusses. „Wir erwarten mindestens Einsparungen von über 50% auf Basis des Verbrauchs von 2011, da können die erreichten etwa 12 Prozent nur ein erster Schritt sein. Die Sanierung der Straßenbeleuchtung bringt die größten Einsparungen und wird viel zu zögerlich angegangen.“

Noch kritischer sehen die Grünen den Gasverbrauch. „Hier wurde seit 2006 nichts eingespart. Das ist besonders ärgerlich, weil im Rahmen des Konjunkturprogramms 2011 fast eine Million Euro in die energetische Sanierung der Gebäude investiert wurde. Die Umsetzung der von einem Ingenieurbüro in einem Teilklimaschutzkonzept vorgeschlagenen wirtschaftlich sinnvollen Maßnahmen mit kurzen Amortisationszeiten wird von der Verwaltung nicht weiter verfolgt“.

Weiter wird beanstandet, dass nicht alle gemeindeeigene Gebäude in der Energiebilanz erfasst sind. Ein Vereinsheim und die Kläranlagen fehlen beispielsweise selbst nach 2 erforderlichen rechnerischen Korrekturen.

Entwicklung Gasverbrauch
 

Entwicklung des Gasverbrauchs klimabereinigt: Quelle Gemeinde Hainburg, eigene Berechnungen (der Einbruch 2013 ist durch eine Änderung der Abrechnungsperiode begründet).